Diakon Krystian Podgórni

Diakon Krystian Podgórni

4. Oktober 2019 Aus Von Tom Kruczynski

Mein Name ist Krystian Podgórni. Geboren bin ich am 18. Februar 1985. Ich stamme aus einer polnischen Familie. Seit dem 17. April 2016 bin ich als Diakon für die Erzdiözese Wien tätig. Ich bin das älteste Kind von neun Geschwistern. Das Theologiestudium habe ich abgeschlossen, und den Magister-Abschluss danach das kanonischen Lizenziat in Theologie gemacht. Derzeit bin ich von der Abschlussprüfung meines Doktoratsstudiums in der Pastoraltheologie an der Universität in Thorn.
Ich habe als Fachkraft mit Kindern und Jugendlichen, als Lehrer, Katechet und Leiter gearbeitet. Zwei Jahre war ich Lehrkraft für Pastoraltheologie an der Universität in Warschau. Die Entscheidung, den Weg zu folgen, den Gott für mich vorgesehen hat, indem ich von ihm zum Priestertum berufen wurde, war nicht einfach. Der Gedanke an meine Berufung ist in der Zeit gereift, als ich als Medizinstudent von der unheilbaren Krankheit meiner Mutter erfahren habe. In diesen Momenten meines Entscheidungsprozesses zog es mich sehr oft in die Kirche, wo ich die klare Aufforderung – „folge mir nach“ – vernehmen konnte.
Eine Bestärkung auf meinem Weg der Berufung zum Priestertum sind die in einer Gemeinschaft zelebrierte heilige Messe, das Stundengebet, die Beichte, mein privates Gebet des Rosenkranzes, und besonders die tägliche „Viertelstunde“ vor dem Allerheiligsten, welche mir Kraft gibt und eine Richtung aufzeigt, gute Entscheidungen zu treffen. Als Folge daraus hat sich in den letzten Jahren mein Glaube mehr und mehr vertieft. Mein Engagement in das Gemeinschaftsleben der Kirche, die Überzeugung von der Richtigkeit meines Weges und das begleitende Gebet haben in mir den Frieden und das Vertrauen in Gott intensiviert, ohne den wir nichts tun können (Joh 15,5).
Es macht mir richtig Freude im Leben, mit anderen Menschen zusammen und für sie da zu sein. Ich mag klassische Musik und Reiten, damit kann ich mich am besten entspannen.
Ich stehe den Pfarren in allen Bereichen jederzeit gerne dort zur Verfügung, wo man mich gerade benötigt. Liebe Pfarrgemeinde, danke ich für die nette Aufnahme und bitte alle um ihr Gebet für meinen Weg als zukünftiger Priester.
Diak. Mag. Lic. theol. Krystian Podgórni