Orgel Bibel Gotteslob

7. Mai 2020 Aus Von Tom Kruczynski

Orgel – Bibel – Gotteslob

Herr du bist mein Leben (GL 456)

Musikalische Begrüßung des Sonntags

9.5.2020

aus der Pfarrkirche Stockerau in Niederösterreich

  1. Orgelmusik: Johann Pachelbel (1653-1706),

Fuge in F

Am Vorabend zum Sonntag wollen wir den Tag des Herrn musikalisch begrüßen, und uns die Gegenwart Gottes bewusst machen, und wir tun das

im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Herzlich willkommen zu dieser kleinen geistlichen musikalischen Andacht mit Orgelmusik, Bibelwort und mit Singen eines Kirchenliedes.

  1. Hinführung zur Lesung

Nun dürfen sich die Christen auf den Weg machen. Christus ist erschienen, die Apostel haben die Klausur beendet und müssen die ersten Schritte machen. Wie das geht erfahren wir aus dem Evangelium mach Johannes:

  1. Bibellesung: Joh 14,1-6

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Und wohin ich gehe – den Weg dorthin kennt ihr. Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie können wir dann den Weg kennen? Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

  1. Kurzgedanken

Der gute Hirte hat uns Mut gemacht, und den verwirrten Schafen die Tür geöffnet. Und nun brauchen es die Schafe noch einmal eingetrichtert – bei den Antworten ist etwas Grant (Ungeduld) unüberhörbar: „Jetzt habe ich es doch schon 100mal gesagt!!!“

Andererseits leuchtet mir ein, dass die Verwirrung groß war: der Tempel war zerstört; das Zeichen, an dem man sich wirklich anhalten konnte war verschwunden. Wie soll es nun weiter gehen?

Die heutige Antwort: CHRISTUS ist der Weg, und er geht zum VATER, und DORT ist die Wohnung.

Demnach steht jetzt am Programm den Weg zu gehen.

Wir stehen heute vor ähnlichen Problemen: wir haben (zwar) Gotteshäuser, wie haben Kirchen, aber darin versammeln können wir uns nicht – oder nur sehr begrenzt.

Die Frage klingt also ganz gleich: Wo und was gibt Halt?

Versuchen wir es einmal mit einem Lied:

Das Lied „Herr, du bist mein Leben“ ist genau das Bekenntnis zur heutigen Bibellesung. Gleich die erste Zeile zitiert die markanten Worte „Weg – Wahrheit – Leben“.

Und im weiterem Singen begegnen uns weitere Zusagen, was Christus für die Menschen tut und ist: er gibt Sinn und Mut, er ist Freiheit und Kraft.

Das Singen ist also ein Weg mit Gottesbegegnungen. Wäre interessant einmal zu zählen wie oft wir Gott ansprechen in den drei Strophen. Da kann die vierte („Wir“)-Strophe zum Glaubensbekenntnis der Gemeinde heraus wachsen.

Die Musik ist eine schöne Gestaltung des Weges, selbst dann, wenn wir den Halt zum Angreifen nicht bei uns haben. Ja, ich halte mich gerne auch in den Bauwerken auf, die durch die bildende Kunst geschaffen wurden. Ich singe und spiele hier, und bin doch nie allein. Ich kann hören wie die Steine zurück singen und Antwort geben. Und wenn Menschen in die Kirchen kommen, nehmen sie vielleicht von den klingenden Gottesbegegnungen etwas mit.

Singen wir also und bringen wir die Steine zum Singen.

  1. Lied Herr, du bist mein Leben GL 456
  1. Bitten

Du unser Gott, dein Reich bricht sich die Bahn, wo wir dein Wort in uns wirken lassen: Jesus Christus ist dieser Weg und diese Wahrheit, die zum Leben führt.

-Lass alle Menschen Christus begegnen, die sich nach Gemeinschaft mit dir sehnen.

-stärke deine Gläubigen im Dienst an der Welt,

-lass unsere Verstorbenen in deine Wohnungen einziehen,

  1. Vaterunser

Fassen wir diese und alle andere Bitten zusammen in dem Gebet zusammen, das Christus uns zu beten gelehrt hat:

Vater unser….

  1. Oration

Geht, die ihr glauben könnt,

Und tragt den Glauben in die Welt!

Geht, ihr Geretteten,

Und tragt die Hoffnung in die Welt!

Geht, ihr Erwärmten,

Und tragt die Wärme in die Welt!

Geht hin, ihr Fröhlichen,

Tragt eure Freude in die Welt!

Geht, ihr Geliebten,

Tragt die Liebe in die Welt!

Geht, ihr Erleuchteten,

Und tragt das Licht in unsere Welt!

Geht, ihr Gesegneten,

tragt Gottes Segen in die Welt!

(Wilma Klevinghaus)

  1. Segen

Und Gott, der Herr, segne uns. Er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben. – Amen

  1. Verabschiedung

Vielen Dank, dass sie bei dieser kleinen musikalischen Wegstrecke dabei waren.

Einen schönen Sonntag Ihnen allen.

  1. Orgelausklang:

Edward William Elgar (1857-1934),

Vesper Voluntary