Katholische Pfarre St. Stephan Stockerau – aktuell
Kirchenplatz 3, 2000 Stockerau Tel: 02266 62771
E-Mail:
pfarrestockerau@pfarrestockerau.at Website: www.pfarrestockerau.at
Pfarrbüro-Öffnungszeiten nur zu den unten angegebenen Zeiten!
Wenn nicht anders in Klammer angegeben, finden Gottesdienste und Termine in der Pfarrkirche statt.
Kloster St. Koloman Hornerstraße 75, 2000 Stockerau, Österreich


Von Gott berührt

Kraft und Freude aus dem Gebet - Gebetskurs an sechs Abenden

Die Themen im Überblick

  • 15.5 Grundlagen christlichen Betens
  • 22.5 Das Vater unser
  • 29.5 Das Gebet füreinander
  • 5.6 Die Psalmen
  • 12.6 Im Dialog mit Gott
  • 19.6 Kontemplatives Beten

Die Abende können auch einzeln besucht werden.

Referentinnen und Referenten:

Geri Braunsteiner
Geri Braunsteiner
Anton Ištuk
Anton Ištuk
Manfred Plattner
Manfred Plattner
Sigi Braunsteiner
Sigi Braunsteiner
Tom Kruczynski
Tom Kruczynski
Marion Satra

Pfarrheuriger

27. April 17 Uhr bis 23:30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

24 / 1 – Stockerau betet wieder durch

Stockerau Kirchturm

Zum zweiten Mal wollen wir vom 26. April 12 Uhr bis 27. April 12 Uhr in der Kapelle und Meditationsraum über ihr 24 Stunden lang Gott loben, ihm danken und ihn für uns, den Pfarrverband und die Stadt Stockerau bitten. Weitere Informationen im Internet unter: https://www.pfarrestockerau.at/24-1/

 

 

Die Pfarrcaritas sucht ein Knabenfahrrad für einen 10 Jährigen.

Vom 26. bis 30. April werden bei uns Roll-Ups zum Thema 50 Jahre Vikariat in der Kirche ausgestellt sein. Schauen Sie sich das an!

nächste Junge Messe: 28. April 2019 18:30 Uhr Pfarrzentrum P2

Gesegnete Ostern!

Tom KruczynskiWas bedeutet es eigentlich, jemandem gesegnete Ostern zu wünschen? 50 Tage lang feiert die Kirche die Auferstehung unseres Bruders und Herrn Jesus Christus. Er hat den Tod und die Sünde besiegt. Er hat die Trennung des Menschen von Gott überwunden. Mit ihm können wir heimkehren zu Gott. Das will auch in unserem Leben Früchte tragen.

Wenn wir versuchen 50 Tage lang Ostern zu feiern, dann merken wir bald, dass die 40 Tage der Fastenzeit leichter zu halten waren! Sich eine Beschränkung für 40 Tage auferlegen, Woche für Woche zum Kreuzweg zu gehen, etc. – das schaffe ich … aber 50 Tage feiern?

50 Tage Ostern zu feiern, bedeutet für mich, sich 50 Tage von Gott beschenken zu lassen – oder vielleicht treffender, weil anstrengender – mit Gott 50 Tage zu feiern den Sieg den Jesus uns allen erworben hat. In manchen Ländern / Gegenden werden Hochzeiten auch mehr als einen Tag gefeiert. Die Freude über das Glück zweier Menschen wird solange ausgedehnt, bis das Budget aufgebraucht ist, oder alle vom Feiern erschöpft sind. Das Liebesbudget Gottes braucht sich nie auf – doch wie lange werden wir durchhalten? Wann wird uns die Sorge um unseren Alltag und unsere irdische Zukunft wieder so übermannen, dass wir Ostern hinter uns zurücklassen, dass wir ganz zu unserer Arbeit zurückgekehrt sind?

Gott zwingt uns nicht zu bleiben – wir können kommen und gehen wann wir wollen – dass erinnert mich an die Gottesdienste der orthodoxen Kirche. Sie dauern Stunden aber für die Gläubigen ist es zumeist ganz normal, den Gottesdienst zwischendurch zu verlassen und wiederzukommen. Diese Haltung können vielleicht auch wir für die Osterzeit übernehmen. Alltag und Osterfreude wechseln einander ab, immer wieder unterbrechen wir den Alltag um Ostern zu begehen, immer wieder kehren wir „erfrischt“ in den Alltag zurück. Nicht nur, aber auch an den Sonntagen.

Doch warum? Was ist das Ziel dieser 50 österlichen Tage?

Gott will uns in der Osterfreude wandeln – nicht verwandeln, wir sollen nicht andere Menschen werden, so wie der Frosch im Märchen durch den Kuss zum Prinzen wird. Gott wandelt uns, in der Begegnung mit ihm, erkennen wir, wer wir sind, im Feiern der Osterfreude werden wir gewandelt in das, was wir von Gott her sind. Das braucht Zeit und Vertrauen – das dauert länger als ein Kuss. Die Kirche nennt diesen Prozess Erlösung – Befreiung von allem, was wir nicht sind, Wandlung von allem, was gut ist, aber sich in die falsche Richtung entwickelt hat, denn Gott hat uns gut geschaffen. Fastenzeit war Zeit unserer Anstrengung – Osterzeit ist die Zeit der Anstrengung Gottes an uns – lassen wir es geschehen.

Euch / Ihnen allen und allen, die Du liebst / Sie lieben, wünsche ich im Namen des ganzen Pfarrteams und des Pfarrgemeinderats ein gesegnetes Osterfest, eine Freude die das Leben wandelt

tom kruczynski

Pfarrer

Pfarrzentrum P2

Wir sind sehr glücklich über unser neues Pfarrzentrum. Wenn Sie uns und unsere Arbeit unterstützen wollen, bitten wir Sie, Geld auf das angegebene Konto zu überweisen, da wir noch eine große Darlehenssumme zurückzahlen müssen.

Spendenkonto für die Renovierung des Pfarrzentrums

IBAN: AT93 3284 2000 0011 0890