„Was fehlt“ – KREUZWEGGEDANKEN

„Was fehlt“ – KREUZWEGGEDANKEN

Dieses Schaubild gestalten Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten. Jede Woche verändert sich die aufgelegte Form aus Ziegelsteinen, in die die Jugendliche ihre persönlichen Symbole legen. Dahinter sehen Sie eine „Klagemauer“, in die die Jugendlichen Zettel mit aufgeschriebenen Botschaften stecken, die von den Dingen erzählen, die ihnen derzeit sehr fehlen und an denen sie schwer zu tragen haben.

Dem voran gehen Impulse im Rahmen der Firmvorbereitung, die jeweils mit einer der Kreuzwegstationen Jesu verbunden sind. Vielleicht kann dieses Schaubild auch für Sie eine Anregung zum Nachdenken darüber sein, was Ihnen in dieser Fastenzeit gerade sehr fehlt, was Ihnen schweram Herzen liegt, woran Sie gerade zu tragen haben und inwieweit der Kreuzweg Jesu sie ermutigt, weiterzugehen und nicht den Mut zu verlieren?

Eine besinnliche Vorbereitungszeit auf Ostern wünscht Ihnen das Firmteam PV Stockerau. Dieses Schaubild wird voraussichtlich bis Palmsamstag in der Kirche zu sehen sein.